1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Amazon Echo

Du findest einfach nicht den richtigen Alexa Skill oder hast eine gute Idee für eine neue Anwendung des Smart Speakers? Dann versuche Dich doch selbst als Programmierer und teile Deine Ideen mit der Welt! Alles, was Du brauchst, um einen Alexa Skill erstellen zu können, verraten wir Dir in unserem Artikel.

Die Skills des Amazon Echo machen den intelligenten Lautsprecher erst so richtig smart. Nicht immer findest Du jedoch den Skill, den Du gerade brauchst. In diesem Fall solltest Du selbst einen Alexa Skill erstellen. Wir verraten, wie das geht.

Alexa Skills erstellen für (Hobby-)Programmierer

Um einen Alexa Skill zu entwickeln, musst Du nicht zwingend ein professioneller Programmierer sein. Auch Privatpersonen haben die Möglichkeit, per Alexa Skills Kit (ASK) eigene Anwendungen für den Amazon Echo zu schreiben. Die Voraussetzung ist allerdings: Du solltest Dich mit der Programmiersprache Java-Script auskennen. Ist das der Fall, steht Deinem eigenen Skill nichts mehr im Weg:

  • Lege einen Account für die Amazon Developer Konsole an. Das ist für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen Pflicht, um einen eigenen Skill entwickeln zu können.
  • Als nächstes benötigst Du noch einen AWS-Account. Das ist das Entwicklerzentrum von Amazon, in dem Du Tools und Beispielcodes findest.
  • Logge Dich in Deinen Amazon-Developer-Account eein und gehe zu Alexa > Alexa Skills Kit > Get Started > Add a New Skill
  • Nun landest Du bei einer Übersicht, in der Du den Skill konfigurierst. Hier legst Du beispielsweise fest, wie Deine Anwendung heißen soll, in welches Genre sie gehört, ob User innerhalb des Skills Geld investieren können und mehr.
  • Als nächstes klickst Du auf Interaction Mode. Das ist der eigentliche Editor, in den Du Deinen Quelltext eingibst.
  • Über den Reiter Launch bestimmst Du, ob und wann Dein Skill veröffentlicht wird.

Nun musst Du nur noch die Werbetrommel für Deinen Skill rühren und ihn bekannt machen.

Alexa Skill programmieren – Das solltest Du beachten

Sofern Du programmieren kannst, ist der eigentliche Coding-Aufwand für Deine Anwendung vermutlich gar nicht so groß. Du solltest jedoch, bevor Du startest, über einiges nachdenken:

  • Was genau soll der Skill können? Wie hilft er Nutzern weiter oder wie verspricht er Spaß?
  • Wähle ein griffiges und nicht zu schwieriges Aktivierungswort und überlege Dir nützliche Schlüsselbegriffe.
  • Mache Dir Gedanken um die Satzstellung und Wortwahl, mit der Funktionen des Skills abgerufen werden. Je flexibler Dein Skill auf Anfragen reagiert, desto positiver ist das Nutzererlebnis.
  • Integriere eine Übersichtsfunktion in Deinen Skill, die sich per Sprachbefehl Hilfe abrufen lässt. Dadurch finden sich Nutzer auch bei Fragen mit Deiner Anwendung zurecht.
  • Hab keine Scheu, Dir Beispielcodes anzusehen – dadurch lernst Du dazu und kannst Deinen Quelltext stetig verbessern.

Ich kann nicht programmieren – Was nun?

Den einfachsten Weg, um Deinen Traum vom eigenen Skill zu verwirklichen, bietet die Plattform Amazon Blueprints. Mithilfe der Webseite kreierst Du eigene kleine Quiz- und Party-Spiele, Karteikarten, um gelerntes Wissen abzufragen und Geschichten, in denen Du die Hauptrolle spielst. Praktisch ist: Das Ganze funktioniert komplett ohne Programmierkenntnisse. Mehr zum Thema Amazon Blueprints erfährst Du im Artikel Alexa-Blueprints: Programmiere Deine eigenen Alexa Skills!

arrow_upward