1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Smart Home System - clever vernetzt per Funk oder Kabel

Für fast alle Anwendungen im Smart Home benötigst Du Internet. Insbesondere wenn es um Smart Speaker geht. Es gibt allerdings auch Systeme, für die Du nicht online sein musst. Wie Du Dein Smart Home ohne Internet verwenden kannst, erfährst Du in unserem Artikel.

Heutzutage funktioniert fast nichts mehr ohne Internet. Auch das Smart Home ist meist auf eine Online-Verbindung angewiesen. Vor allem Sprachassistenten, wie Alexa, Siri und der Google Assistant benötigen das Internet, wenn sie Dich über das Wetter oder den Verkehr informieren sollen. Einige Hersteller haben es sich allerdings zur Aufgabe gemacht, ihre Systeme auch für den Offline-Gebrauch funktionsfähig zu machen. Das ist vor allem für Sicherheitsbewusste Nutzer sinnvoll, denn viele Smart-Home-Systeme speichern ihre Daten online. So haben Hacker

Bosch Smart Home – Funktionstüchtig mit und ohne Internet

Die Steuerungseinheit für das Bosch Smart Home verwaltet alle Daten Deines vernetzten Zuhauses lokal. Das bedeutet, dass das System keine Cloud und damit auch keine Internetverbindung benötigt. Lediglich, wenn Du Deine Lichter oder Heizungsthermostate von unterwegs erreichen möchtest, musst Du online sein. Anders als bei vielen anderen Systemen lassen sich beim Bosch Smart Home ohne Internet sogar neue Regeln zur Automatisierung einstellen. Auch das Ausführen von vorher festgelegten Abläufen funktioniert offline. Außerdem ein Pluspunkt für das Bosch-System: Die Datenpflege auf deutschen Servern. Das heißt, auch, wenn Du Dein Smart Home aus der Ferne kontrollierst und sich Deine Daten dementsprechend in der Cloud befinden, unterliegt Bosch den strengen deutschen Datenschutzrichtlinien.

Homee – Die Steuerzentrale für unterschiedliche Funkstandards

Im Gegensatz zum Bosch-System ist Homee keine eigenständige Smart-Home-Lösung, sondern lediglich eine Schaltzentrale, über die Du Deine Smart-Home-Geräte zusammenbringst. Homee besteht aus bis zu vier Würfeln, die jeweils einen anderen Funkstandard unterstützen. ZigBee-, Z-Wave-, EnOcean- und WLAN-Geräte lassen sich damit zusammenbringen. Wenn Du mehr über die Funktionsweise des Hubs herausfinden möchtest, empfehlen wir Dir den Artikel Homee: Diese Legosteine steuern Dein Smart Home.

Smart Home ohne Internet
Homee ist ein Hub für ZigBee, EnOcean und Z-Wave

Die Schaltzentrale speichert alle zur Steuerung nötigen Daten lokal, nicht in einer Cloud. Dementsprechend lassen sich alle Geräte auch offline steuern. Aber Vorsicht: Geräte, die auf Internet angewiesen sind, beispielsweise die Smart Speaker von Amazon, Apple und Google, funktionieren auch trotz Homee nicht offline.

Homematic – Offline steuern ohne Kompromisse

Im Gegensatz zur cloudbasierten Variante Homematic IP lässt sich das klassische Homematic komplett offline verwenden. Nicht einmal zur ersten Einrichtung des System ist eine Internet-Verbindung erforderlich. Dennoch ist die Funktionspalette von Homematic umfangreich. So lässt sich per PC die Software des Systems weiter aufwerten und personalisieren. Der Nachteil von Homematic besteht allerdings darin, dass sich keine Smart Speaker integrieren lassen und eine Steuerung per App nicht vorgesehen ist. Wer auf eine App-Steuerung nicht verzichten möchte, sollte zu Homematic IP greifen. Das System lässt sich allerdings nicht ohne Internet verwenden.

Apple HomeKit – Teilweise Offline-Steuerung möglich

Der Apple HomePod funktioniert offline nicht. Solange Du ihn nicht zur Schaltzentrale Deines Apple HomeKits machst, ist Dein Smart Home ohne Internet kontrollierbar. Eine Verbindung zum Router oder zur Steuerungseinheit wird vorausgesetzt. Bestehende Regeln und Abläufe können auch dann abgerufen und gestartet werden, wenn Du nicht online bist. Neue Routinen müssen allerdings synchronisiert werden und benötigen daher eine kurze Verbindung zum Internet. Mit einem kleinen Trick lässt sich dadurch Dein Smart-Home-System dennoch komplett offline nutzen. Du könntest beispielsweise neue Siri Shortcuts anlegen, sie synchronisieren und das Internet danach wieder ausschalten.

Smart Home ohne Internet
Auch das Apple HomeKit lässt sich offline bedienen.

Devolo Home Control – Routinen sind eingeschränkt offline nutzbar

Anders als die anderen vier Systeme ist Devolo Home Control nicht in vollem Umfang ohne Internet verwendbar. Die meisten Funktionen benötigen wenigstens kurz eine Verbindung ins World Wide Web. So zum Beispiel auch die Steuerung per App und das Anlegen neuer Abläufe und Regeln. Was jedoch auch bei Devolo Home Control offline funktioniert, ist das Ausführen von bereits bestehenden Routinen. Die Daten des Smart-Home-Systems werden zwar nicht ausschließlich lokal gespeichert, allerdings ist Devolo eine deutsche Firma, die deutsche Server unterhält. Damit unterliegen auch Deine Daten in der Cloud dem strengen deutschen Datenschutzgesetz. Ein Trick, um Deine Devolo-Geräte dennoch ohne Internet zu verwenden: Verbinde die Geräte mit einem externen Hub, beispielsweise Homee. Dadurch werden Deine Daten lokal gesichert und Dein vernetztes Zuhause lässt sich ohne Internet nutzen.

Fazit

Smart Home ohne Internet ist möglich. Wer vollkommen auf die Online-Verbindung verzichten möchte, sollte sich Homee, das klassische Homematic oder das Bosch Smart Home zulegen. Bei allen drei Lösungen werden Deine Daten nicht in einer Cloud, sondern nur lokal gesichert. Sofern Du nicht von unterwegs auf Dein vernetztes Zuhause zugreifen möchtest, klappt alles wie gewohnt. Das Apple HomeKit ist eingeschränkt ohne Internet nutzbar. Für die erste Installation und die Synchronisierung neuer Shortcuts ist eine Online-Verbindung notwendig. Danach kannst Du das Internet jedoch abschalten und bestehende Abläufe funktionieren dennoch. Homematic IP und Devolo Home Control bieten auch Möglichkeiten zur Offline-Nutzung, sind aber darauf ausgelegt, Daten in einer Cloud zu speichern, um sie Dir auch unterwegs zugänglich zu machen.

Bist Du noch vollkommen neu in der Smart-Home-Welt? Wir haben für Dich die besten Einsteigerpakete parat.

arrow_upward